#Unser Respekt – Sebastian Rode trifft Ricarda Funk

Ricarda Funk beim FC Bayern München

Fußball und Kanu? Da staunten die Fans der Kanusportszene nicht schlecht, als sich die Vizeweltmeisterin von 2015 zusammen mit Sebastian Rode vom FC Bayern München im Rahmen der Aktion “unser Respekt” vor der Kamera zeigte. Die Breisigerin konnte bei ihrem exklusiven Trainingsbesuch interessante Eindrücke sammeln und erstaunliche Gemeinsamkeiten hinsichtlich der Trainingsgestaltung feststellen. Anschließend gab die 24-jährige Rheinländerin am Leistungszentrum für Rudern und Kanu in München dem Bayernspieler noch eine kleine praktische Einweisung in Sachen Kanuslalom. Am Ende des Tages zeigte sich die Wassersportlerin besonders von der “Bodenständigkeit” und Natürlichkeit des sympathischen Bayernstars beeindruckt: „Hartes Training und Leidenschaft verbinden und bilden gleichsam die Grundlage für gegenseitige Wertschätzung“, stellte Funk abschließend fest.

Der Beitrag ist bis auf weiters unter dem Titel „#UnserRespekt: Bayern-Profi Sebastian Rode trifft Kanutin Ricarda Funk“ über den Kanal der Deutschen Sporthilfe zu sehen.

Weiterführende Links:

http://www.ricardafunk.de

http://www.sebastian-rode.com/index.php/neues/375-zu-gast-beim-kanuslalom

Sebastian Rode (FC Bayern München) und Kanusportlerin Ricarda Funk

Sebastian Rode (FC Bayern München) und Kanusportlerin Ricarda Funk

Qualy verpasst

Ricarda Funk verpasst Olympiaqualifikation im Kajak der Damen.

Leipzig – Nach den beiden bereits mit Platz drei abgeschlossenen Rennen in Augsburg war für die Quellenstädterin die Olympiateilnahme nur noch mit mindestens einem Sieg möglich. Funk musste daher zum Ende der Qualifikationsserie in Leipzig alles auf eine Karte setzen und verlor. Es blieb die traurige Bilanz von drei gewonnenen Halbfinals und drei dritten und einem zweiten Finalplatz. Das reichte lange nicht für das begehrte Ticket nach Rico und brachte In der Endabrechnung nur Rang vier ein. „Wir werden jetzt in aller Ruhe analysieren woran es gelegen hat“,resümierten die Trainer abschließend. Den Startplatz in Rio sicherte sich Melanie Pfeifer aus Augsburg knapp vor Jasmin Schornberg aus Hamm.

Quali 2016 – Vom Kurs abgekommen…

Auch am zweiten Tag der nationalen Olympiaqualifikation der deutschen Slalom-Kanuten in Augsburg konnte die bis dahin favorisierte Bad Breisigerin keinen der notwendigen Siege für sich verbuchen. Samstag und Sonntag fuhr Funk im Rennen der Kajak Damen jeweils nur auf Rang drei, womit der eine begehrte Startplatz für Rio deutlich in die Ferne rückt.

Allerdings ist der Kampf um das Ticket nach Rio de Janeiro noch nicht vorbei, denn am kommenden Wochenende werden in Leipzig die letzten beiden der insgesamt vier Qualifikationsrennen ausgetragen. Für Funk besteht immer noch eine gute Chance, bei der Vergabe um die Olympiatickets mitzumischen.

Zwischenstand*: 1. Pfeifer 1, 2. Fritsche 2, 3. Funk 5, 4. Schornberg 8, 5. Trompeter 11, 6. Pöschel 14.

RED

 

Der Countdown läuft – Olympiaqualy Rio 2016

An den nächsten zwei   Wochenenden werden die wenigen Startplätze für die deutschen Kanuten zur Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 ausgefahren. Für die jeweiligen Disziplingruppen der Kajak Herren, Kajak Damen, Canadier der Herren und Zweierkanadier der Herren steht jeweils nur ein Startplatz zur Verfügung. Um so heißer und härter wird damit auch der Kampf um die begehrten Olympiatickets. Mit zum Favoritenkreis gehört die für den KSV startende Ricarda Funk aus Bad Breisig. Die Rheinländerin ist bereits 2014 Europameisterin und 2015 Vizeweltmeisterin geworden und zählt damit auch zu den Anwärterinnen für eine mögliche Olympiamedaille. Zu ihren härtesten Konkurrentinnen gehört Jasmin Schornberg (Hamm) und Melanie Pfeifer (Augsburg) sowie Lisa Fritsch (Halle).

9./10. April 2016
Olympia-Qualifikation, Rennen 1 und 2
Augsburg (GER)
Eiskanal

16./17. April 2016
Olympia-Qualifikation, Rennen 3 und 4
Markkleeberg (GER)
Kanupark Markkleeberg

 

Ricarda Funk Zweite bei den Australian Open

Vizeweltmeisterin Ricarda Funk hat den deutschen Slalom-Kanuten am ersten Finaltag der Australian Open in Penrith einen Podestplatz im Kajak der Damen beschert. Zunächst sah es nach einem Start-Ziel-Sieg aus, da die 23-Jährige Rheinländerin souverän Qualifikationslauf und Halbfinale gewann. Im Finale lieferte sich die Quellenstädterin dann ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Österreicherin Corinna Kuhnle. Kurz vor Ziel kam Funk dann etwas von der Ideallinie ab und musste ein Tor erneut anfahren. Damit behielt die Österreicherin deutlich die Nase vorn, für Funk wurde es aber immerhin noch Silber. Bronze ging an  die Tschechin Veronika Vojtova.

_DSC1893_940

Ergebnisse, Australian Open, Weltrangliste in Penrith, 2. Tag, Finale

Damen, Kajak-Einer: 1. Corinna Kuhnle (AUT) 98,33 (0), 2. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 103,85 (2), 3. Veronika Vojtova (CZE) 104,90 (2), 4. Stefanie Horn (ITA) 105,00 (2), 5. Marie-Zelia Lafont (FRA) 105,23 (2), 6. Ana Satila (BRA) 107,60 (0), … im Halbfinale ausgeschieden: 22. Cindy Pöschel (GER/Leipzig) 113,77 (2). Jasmin Schornberg (GER/Hamm) verzichtet krankheitsbedingt auf das Halbfinale.

Funk führt nach Qualifikation bei Australian Open

Penrith  -Zum Auftakt der Australian Open haben Ricarda Funk (Bad Breisig/KSV Kreuznach) im Kajak-Einer und die Merseburger Robert Behling/Thomas Becker im Canadier-Zweier jeweils die Qualifikation für sich entscheiden können. Jan Benzien (Leipzig) belegte im Canadier-Einer Rang drei.

Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (GER) 92,78 (0), 2. Jessica Fox (AUS) 96,95 (2), 3. Lisa Leitner (AUT) 97,04 (0), … 8. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 100,35 (0), 23. Cindy Pöschel (GER/Leipzig) 105,74 (2).

Der weitere Zeitplan (alle Zeiten MEZ)

Freitag, 5. Februar 2016
23:05 Halbfinale Herren Canadier-Einer

Samstag, 6. Februar 2016
00:18 Halbfinale Damen Kajak-Einer
00:33 Halbfinale Herren Canadier-Zweier
01:45 Finale Herren Canadier-Einer
02:20 Finale Damen Kajak-Einer
03:18 Finale Herren Canadier-Zweier

Sonntag, 7. Februar 2016
00:05 Halbfinale Herren Kajak-Einer
02:05 Finale Herren Kajak-Einer

Kajakspezialistin Ricarda Funk gewinnt Landessportlerwahl

Im Vorjahr noch zweite, jetzt wurde Kajakspezialistin Ricarda Funk zum ersten Mal zur rheinland-pfälzischen Sportlerin des Jahres gewählt. 2015 wurde die Rheinländerin in Leipzig Vize-Europameisterin und in Londons Lee Valley Vize-Weltmeisterin. Für das Jahr 2016 geht es für die 23 jährige Breisigerin aber zunächst mal um die Qualifikation für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio „Das wird aber ein knallharter Kampf, weil wir fünf Sportlerinnen auf einem gleichen Niveau in Deutschland sind und es nur einen Startplatz gibt. Dieses eine Ticket möchte ich mir ergattern.“ Eine knappe Entscheidung also. „Ich werde mich optimal darauf vorbereiten und hoffe, dass es am Ende reicht.“

K800_DSC_6638

Die Strecke in Rio hat die für den KSV Bad Kreuznach startende Funk schon bei einem Testwettkampf im Herbst kennengelernt: „Das ist ein kurzer Kanal, der den modernen Standards entspricht, der technisch sehr anspruchsvoll ist. Sollte ich mich qualifizieren, müsste ich einige Stunden dort investieren, um mich optimal vorzubereiten.“

Auf Silberkurs in Lee Valley

Auf Silberkurs in Lee Valley

 

 

Olympiatest in #Rio: Keine Finalteilnahme der deutschen Damen wegen Unwetter

Funk gewinnt Qualifikation und Halbfinale. Unwetterfront verhindert Finalteilnahme.

Ricarda Funk (Bad Breisig) als Halbfinalschnellste und Lisa Fritsche als Zehnte schafften im Kajak-Einer der Damen zwar beide sportlich den Finaleinzug, konnten aber beide nicht am Endlauf teilnehmen. Eine Unwetterfront hatte zum zwischenzeitlichen Abbruch und einer Neuansetzung des Damen-Finals geführt, an der das deutsche Team wegen der geplanten Abreise zum Flughafen aber nicht mehr teilnehmen konnte.

Rhein to Rio

So ging der Sieg letztlich an die Österreicherin Violetta Oblinger-Peters, die vor der Tschechin Katerina Kudejova und Maialen Chorraut aus Spanien gewann. Im Canadier-Zweier holten sich die Slowenen Saso Taljat/Luka Bozic Gold, die Briten David Florence/Richard Hounslow und Michail Kuznetsov/Dmitry Larionov (Russland) folgten auf den Plätzen.

Quelle: Pressemitteilung TeamKanuslalom.de; Jochen a. Meyer

Landesportlerwahl 2016 – Eure Stimme zählt!

Wie immer hat der LSB  gemeinsam mit rheinland-pfälzischen Sportjournalisten in drei Kategorien jeweils fünf Kandidaten nominiert, bei denen  auch die Bad Breisigerin Ricarda Funk nominiert ist. Wir bittet um Eure Stimmabgabe für Ricarda.

–> LINK zur ABSTIMMUNG: www.landessportlerwahl.de

Die Rheinländerin aus Bad Breisig startet für den KSV Bad Kreuznach, trainiert am Olympiastützpunkt in Augsburg sowie zu Hause auf Rhein und Ahr. Ihre sportlichen Wurzeln reichen nach Köln/Bergheim (Mitglied im Kanu Klub Bergheim Erft) und nach Remagen (WSV Remagen Rhein).

2015 wurde die 23-jährige Studentin Vize-Europameisterin, Vize-Weltmeisterin und Deutsche Meisterin im Kajak Einer der Damen.

(siehe auch die Liste der Erfolge)

Bis 10. Januar 2016 könnt ihr für Ricarda abstimmen. Bitte beachten, dass jeder Sportler, jede Sportlerin und jede Mannschaft mit einem bis maximal fünf (für Ihren Favoriten) Punkten bewertet werden muss.

LINK zur ABSTIMMUNG: www.landessportlerwahl.de

Einsendeschluss ist der 11.01.2016, und die Siegerehrung ist am 17.01.2016 live in der Fernsehsendung “Flutlicht” ab 21.45 Uhr.

Im Studio

Im Studio  zur Landessportlerwahl 2015

Funk gewinnt Qualifikation für die vorolympischen Testwettkämpfe

Bei den morgen beginnenden vorolympischen Testwettkämpfen im Kanu-Slalom wird die Rheinländerin Ricarda Funk in Rio de Janeiro vertreten sein. Die für den KSV Bad Kreuznach startende Funk sicherte sich zusammen mit Lisa Fritsche (Halle/S.) bei den Kajak-Damen die zwei nationalen Starplätze.

Qualysieg in Rio

Nachdem gestern schon Hannes Aigner bei den Kajak-Herren der Schnellste war, setzte sich heute auch Ricarda Funk aus Bad Breisig bei den Damen als Beste durch. Die Fahrzeit der Vizeweltmeisterin von 103,89 Sekunden aus dem ersten Lauf konnte auch im zweiten Durchgang niemand mehr unterbieten, die Brasilianerin Ana Satila wurde Zweite, Rang drei belegte die Slowenin Ursa Kragelj. Als Fünfte holte sich Lisa Fritsche den zweiten Startplatz, die WM-Dritte Melanie Pfeifer wurde 13..

(Foto: Jochen A. Meyer)

Rhein to Rio

Vorolympischer Testwettkampf in Rio

Bad Breisigerin steht beim Testwettkampf in Brasiliens Hauptstadt Rio de Janeiro am Start. Für die Slalom-Kanuten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) hat die Olympiasaison 2016 bereits begonnen. Mit Spannung und einiger Vorfreude ist die Mannschaft von Cheftrainer Michael Trummer am vergangenen Wochenende nach Brasilien zum vorolympischen Testwettkampf geflogen. Mit dabei ist die 23 jährige Bad Breisigerin Ricarda Funk. Die Vizeweltmeisterin von 2015 gehört mit zum engeren Kreis der möglichen Olympiateilnehmer.
Rhein to Rio

Nach einigen Trainingstagen mit jeweils ein bis zwei 90-minütigen Trainingseinheiten pro Tag geht es dann für die 23 jährige Rheinländerin in den vorolympischen Testwettkampf . Dieser startet mit einer vorgeschalteten Ausscheidungsrunde, die das Feld auf jeweils ein Boot pro Nation und Kategorie sowie den Umfang des olympischen Starterfeldes von insgesamt 82 Booten reduzieren wird. Qualifikation, Halbfinale und Finale werden dann wie bei den Olympischen Spielen ausgetragen. Weitere Informationen auf www.RicardaFunk.de und www.teamkanuslalom.de.

Ricarda Funk gewinnt Silber bei Kanu-Slalom WM

Die Bad Breisigerin Ricarda Funk holte bei den Kanu-Slalom Weltmeisterschaften in Londons Lee Valley die Silbermedaille. Dabei konnte die letztjährige Europameisterin keinen perfekten Lauf herunterbringen: im mittleren Abschnitt geriet die 23 jährige nach einem Fahrfehler vom Kurs ab, kämpfte sich aber Schlag auf Schlag wieder heran und belegte abschließend Rang zwei hinter Katerina Kudejova aus der Tschechischen Republik. Hinter Ricarda Funk  paddelte Teamkameradin Melanie Pfeifer (Augsburg) zu Bronze.
“Vizeweltmeisterin!”, freute sich Ricarda Funk, “Das war kein perfekter Lauf, in der Mitte bin ich etwas von der Linie abgewichen und habe mir dadurch ein paar Probleme eingehandelt. Danach gab es keine Wahl mehr, ich musste voll auf Risiko fahren.“

Auf dem Weg zu WM-Silber

Auf dem Weg zu WM-Silber. Foto und (c) by Jochen A. Meyer

Weitere Informationen unter www.teamkanuslalom.de

 

Funk gewinnt Deutsche Meisterschaften im Kanuslalom

Funk gewinnt Deutsche Meisterschaften im Kanuslalom.

Augsburg – Etwa sechs Wochen vor den Weltmeisterschaften der Slalom-Kanuten hat sich die Quellenstädterin Ricarda Funk in guter Form gezeigt. Im Kajak-Einer der Damen bestätigte die amtierende Vize-Europameisterin aus Bad Breisig ihre nationale Führungsposition.

Die 23 jährige Sportsoldatin siegte in Qualifikations- und Finalläufen und holte sich den Titel mit gut zwei Sekunden Vorsprung vor Ex-Weltmeisterin Jasmin Schornberg (Hamm). Bronze ging an Lisa Frische aus Halle. Teamkameradin Melanie Pfeifer lag ebenfalls auf Medaillenkurs, kenterte jedoch im letzten Abschnitt der Strecke. Bronze gab es abschließend noch in der Mannschaft mit dem Damen Team des KSV bad Kreuznach. dabei wurde das Team der Damen mit  Funk, Meyer und  Maxeiner nachträglich durch Schiedsrichterentscheidung von Silber auf rang drei korrigiert.

IMG_1565

Ergebnisse Damen Kajak-Einer:

1 Ricarda Funk (Bad Breisig/KSV Bad Kreuznach) 108,44
2 Jasmin Schornberg (KR Hamm) 110,67
3 Lisa Frische  (Halle/Saale) 113,64

Kanuslalom: Funk gibt Führung im Weltcup ab

Bad Breisigerin Ricarda Funk gibt Weltcupführung im Kajak einer der Damen an Jana Dukatova (Slowakei) ab.

Die Breisigerin Ricarda Funk war als führende in den dritten Weltcup der Saison eingezogen, musste aber nach dem Ergebnis von diesem  Wochenende ihre Lead-Position an die Siegerin und Lokalmatadorin Jana Dukatova abgeben. Funk war zwar ohne Fahrfehler unterwegs, jedoch insgesamt zu langsam: “Ich hatte ein gutes Gefühl für dieses Wochenende. Aber im letzten Abschnitt, an Tor 13 und 14 war ich zu vorsichtig, da habe ich einiges an Zeit liegenlassen.”
Die deutschen Kajak-Damen präsentierten sich traditionell als stark, denn mit Ricarda Funk (Bad Breisig), Jasmin Schönberg (Hamm) und Melanie Pfeifer (Augsburg) waren die drei etablierten deutsche Boote im Finale vertreten, jedoch  konnte abschließend kein Podestplatz errungen werden. Es siegte die Slovakin Jana Dukatova vor den beiden Spanierinnen Maialen Chorraut und Marta Martínez.

Ricarda Funk in Laiptovski Mikulas

Ricarda Funk gibt Lead ab in Laiptovski Mikulas

Ergebnisse: Damen, Kajak-Einer: 1. Jana Dukatova (SVK) 101,01 (0), 2. Maialen Chorraut (ESP) 103,11 (0), 3. Marta Martinez (ESP) 103,68 (2), 4. Ursa Kragelj (SLO) 103,98 (2), 5. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 104,21 (0), 6. Ricarda Funk (GER/Bad Breisig für KSV Kreuznach) 104,42 (0), … 8. Melanie Pfeifer (GER/Augsburg) 106,60 (0), im Halbfinale ausgeschieden: 19. Lisa Fritsche (Halle/S.) 107,28 (0).

Weltcupwertung mit Stand 05 Juli 2015:
Dukatova (SK) führt mit 140 Punkten  vor Funk (138 Punkte) und Schornberg (136 Punkte)

Bronze für Funk in Krakow

Am  Finaltag des zweiten Weltcups der Saison in Kraków (Polen) hat die Bad Breisiegerin Ricarda Funk  Bronze für die Slalom-Kanuten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) gewonnen.

Die Vize-Europameisterin Ricarda Funk paddelte hinter Europameisterin Maialen Chorraut (Spanien) und Österreichs Ex-Weltmeisterin Corinna Kuhnle auf den dritten Platz. Funk musste im Ziel aber lange um Bronze zittern, weil noch drei Starterinnen nach ihr auf die Strecke gingen: „Ich hatte an Tor 4 ein paar Probleme, dann kam die Torstabberührung hinzu, danach hab ich schon nicht mehr daran geglaubt. Ich freue mich sehr über diese Medaille.“ Jasmin Schornberg (Hamm/11.) und Melanie Pfeifer (Augsburg/13.) verpassten den Finaleinzug jeweils nur knapp, Lisa Fritsche (Halle/S.) wurde 18..

Die Weltcupserie wird am kommenden Wochenende in der Slowakei fortgesetzt, bevor sie bis Anfang August in eine Pause tritt. Austragungsort für den dritten Wettbewerb ist Liptovský Mikuláš.

Bronze in Polen

Bronze in Polen

Damen, Kajak-Einer: 1. Maialen Chorraut (ESP) 90,91 (0), 2. Corinna Kuhnle (AUT) 92,89 (0), 3. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 93,97 (2), 4. Marie-Zelia Lafont (FRA) 94,13 (0), 5. Eva Tercelj (SLO) 97,15 (0), 6. Jana Dukatova (SVK) 97,43 (2), … im Halbfinale ausgeschieden: 11. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 95,44 (4), 13. Melanie Pfeifer (GER/Augsburg) 95,87 (0), 18. Lisa Fritsche (GER/Halle/S.) 98,93 (4).