WM Tickets für Ricarda Funk

Nach drei von vier Rennen sichert sich die Bad Breisigerin Ricarda Funk frühzeitig den Gesamtsieg zur nationalen WM-Qualifikation der Kajak-Einer der Damen.

Augsburg – Im Kajak-Einer der Damen fuhr Europameisterin Ricarda Funk  ihren zweiten Sieg ein und steht damit jetzt schon als Gewinnerin der Qualifikationsserie fest. „Ich bin einfach nur glücklich, jetzt schon mal durch zu sein. Da kann ich morgen entspannter an den Tag herangehen und nochmal zwei schöne Läufe zeigen, da freue ich mich drauf“, sagte die 23-Jährige. Tagesrang zwei ging an Melanie Pfeifer (Augsburg), die wie Jasmin Schornberg – heute Dritte – vor dem abschließenden Rennen gute Karten für einen der beiden noch offenen Plätze im Nationalteam hat. Der Sieg von Lisa Fritsche im zweiten Rennen vor einer Woche macht die Entscheidung spannend, denn auch die heute siebtplatzierte Hallenserin hat noch alle Chancen.

siehe auch www.teamkanuslalom.de

Gelungener Auftakt in Leipzig/Markkleeberg

Ricarda Funk führt nach zwei von vier Rennen die nationale WM-Qualifikation der Kajak-Einer der Damen an.

Leipzig – Die amtierende Europameisterin Ricarda Funk konnte am vergangenen Wochenende mit einem Sieg und einem zweiten Platz einen gelungen Einstieg in die Qualifikationsserie 2015 feiern. Dabei verfehlte Funk mit nur einem zehntel Rückstand knapp den Doppelsieg. Nach zwei von vier Qualifikationsrennen führt die Breisigerin aktuell mit 3 Punkten Vorsprung vor Jasmin Schornberg (Hamm) und Lisa Fritsche. (Halle), die punktgleich Rang zwei belegen. Mit fünf Punkten Rückstand folgt Melanie Pfeifer aus Augsburg. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden“, erklärte Ricarda Funk nach dem zweiten Rennen, „ich hatte zwischendurch ein wenig die Line verloren, die Spitze war dann noch etwas abgetaucht, aber das Ergebnis ist insgesamt eine gute Voraussetzung für die kommenden zwei Wettkämpfe am nächsten Wochenende in Augsburg.“

Sieg und zweiter Platz zum Auftakt der Qualifikationsserie

Sieg und zweiter Platz zum Auftakt der Qualifikationsserie

Ergebnisse Rennen 1 (Samstag): Ergebnisse: 1. Funk 113,27, 2 Schornberg 115,69, 3. Pfeifer 116,48

Ergebnisse Rennen 2 (Sonntag):1. Fritsche (Halle) 103,39, 2. Funk (Breisig)103,49, 3. Schornberg 103,60

Sieg zum Auftakt der Qualifikationsserie

Ricarda Funk gewinnt den Auftakt der Qualifikationsserie zur Kanuslalom EM und WM 2015.
Die 23 jährige Rheinländerin konnte am Samstag mit einem Sieg den gelungen Auftakt in die Qualifikationsserie 2015 feiern. Auf der anspruchsvollen Kanustrecke des Markkleeberger Kanuparks lag Funk zunächst auf Rang zwei, konnte sich aber im Finale an die Spitzenposition schieben.

Trotz zweier Berührungen gewann Europameisterin Ricarda Funk (Bad Breisig) das erste Rennen der Damen im Kajak-Einer vor Jasmin Schornberg (Hamm) und Melanie Pfeifer (Augsburg). „Ich freu mich auf jeden Fall“, strahlte Ricarda Funk, „ich hatte zwischendurch schon ein wenig Angst wegen der Berührungen, musste mich dann noch einmal konzentrieren, sauber fahren, die Tore auch ein bisschen tiefer anfahren als sonst – und dass das jetzt gereicht hat, ist gut.“

Interview im Zielbereich

Interview im Zielbereich

ICF-Weltranglistenrennen in Markkleeberg

Bad Breisigerin verpasst Sieg um sieben Zehntelsekunden.

Leipzig – 270 Starter aus 20 Nationen gingen am vergangenen Wochenende beim ICF-Weltranglistenrennen im Kanuslalom in Markkleeberg an den Start. Die Bad Breisigerin Ricarda Funk konnte mit einem Sieg und einem zweiten Platz erwartungsgemäß in das Finale der Kajak-Einer der Damen einziehen. Im Endlauf musste die Rheinländerin dann lediglich die Ex-Weltmeisterin Corinna Kuhnle (Österreich) an sich vorbeiziehen lassen. “Ich habe mich gut gefühlt auf dem Wasser. Nach dem Semifinallauf war noch etwas zu verbessern, das habe ich versucht und das hat geklappt. Gegen Corinna darf man mal verlieren“, freute sich Ricarda Funk über ein gelungenes Finale.

Funk verpasste mit sieben Zehntel Rückstand Rang eins. Dritte wurde die Britin Fiona Penny. Teamkameradin Melanie Pfeifer (Augsburg) belegte Rang 6.

Leipzig - Markkleeberg, knapp am Sieg vorbei

Leipzig – Markkleeberg, knapp am Sieg vorbei (Foto: Walter Senft)

(Foto und Beitragsbild: Walter Senft)

Ergebnisse:

  1. Kuhnle, Corinna (AUT) 102,26
  2. Funk, Ricarda (GER) 102,98
  3. Penny, Fiona (GBR) 105,18
  4. Pfeifer, Melanie (GER) 107,95

Funk fährt ersten Sieg in 2015 ein

Solkan – Die Bad Breisigerin Ricarda Funk hat am Sonntag beim ICF World Ranking Race im slowenischen Solkan die Goldmedaille im Kajak-Einer gewonnen. Nach ihrem fünften Platz in Penrith/Sidney (Australien) konnte die Quellenstädterin auf der wilden Soca ihren ersten Sieg in 2015 verbuchen. Funk fuhr sich mit 1,28 Sekunden Vorsprung vor die Lokalmatadorin Kragelj Ursa. Dritte wurde die Polin Medon Joanna.

Der Frühjahrswettkampf auf dem Balkan ist alljährlich das erste Highlight auf dem europäischen Kontinent und gilt als wichtiger Gradmesser für die anstehenden nationalen Qualifikationsrunden.

 

Sieg bei Weltranglistenrennen 2015

Sieg bei Weltranglistenrennen 2015

Ergebnisse:

  1. Ricarda Funk, GER, 103.58

2.  Kragelj Ursa, SLO, 104.86

3.  Medon Joanna, POL, 107.32

Kanutag in Remagen: Silberne Ehren-Nadel für die Europameisterin

Der Landeskanuverband Rheinland-Pfalz zog am Wochenende in Remagen sein sportliches Resümee für das vergangene Sportjahr 2014.
Im Ressort „Kanuslalom“ bilanzierte Sportwart Peter Mannheim ein insgesamt positives Bild und zeichnete die besonderen sportlichen Leistungen von Nachwuchssportlern und Spitzensportlern aus.
Hinsichtlich der internationalen Erfolge wurde Leonie Meyer (KSV Bad Kreuznach) für ihren Silberplatz bei der U23 EM geehrt.
Die Breisigerin Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach), die im vergangenen Jahr die Kanuszene im Spitzensport mit ihrem EM-Titel und ihren zwei Weltcup-Siegen kräftig durcheinandergewirbelt hatte, erhielt darüber hinaus noch die “Silberne Ehren-Nadel” für besondere Verdienste im Kanusport.

Australian Open 2015

Penrith/Downunder - Ricarda Funk konnte sich trotz Materialprobleme im internationalen Teilnehmerfeld der Australien Open behaupten.  Die Vorjahres-Zweite aus Bad Breisig fuhr im Rennen der Kajak- Einer der Damen als beste Deutsche auf den fünften Platz. Ihre Teamkameradinnen Melanie Pfeifer und Jasmin Schornberg belegten Rang neun und zehn. Die Rheinländerin musste aufgrund von Materialproblemen unmittelbar vor dem Wettkampf auf ein anderes Boot ausweichen und zeigte sich vor diesem Hintergrund mit ihrer Platzierung als zufrieden. Der Sieg ging wie im Vorjahr an die Australierin und Olympiasiegerin Jessica Fox.
Ergebnisse der deutschen Einer-Kajak Damen:
05. Platz Ricarda Funk / KSV Bad Kreuznach 101.75 2 103.75 +5.20
09. Platz Melanie Pfeifer / Kanu Schwaben Augsburg 103.75 2 105.75 +7.20
10. Platz Jasmin Schornberg / KR Hamm Fahrzeit 105.99 2 107.99 +9.44

Ricarda Funk belegt Platz zwei bei der Landessportlerwahl 2014

Bei der 19. Sportlerwahl des Landessportbundes Rheinland-Pfalz wurde die 22 jährige Kanusportlerin Ricarda Funk aus Bad Breisig am Sonntagabend im Foyer des Landesfunkhauses des SWR in Mainz geehrt.  Die Quellenstädterin hatte bereits 2010 an gleicher Stelle den Nachwuchsförderpreis entgegen nehmen dürfen und konnte sich jetzt, fünf Jahre später über den zweiten Platz im Vergleich mit den Top-Sportlern aus Rheinland Pfalz freuen. Hinter der Bahnrad-Weltmeisterin Miriam Welte schaffte es die Kanuslalom-Europameisterin  mit 21,10 Prozent vor die EM-Vierte im Stabhochsprung, Lisa Ryzih (20,36 Prozent) auf das Podest. Die Ehrung wurde Live in der SWR Fernsehsendung “Flutlicht” übertragen.

Im Studio

Im Studio, Quelle: SWR Fernsehsendung Flutlicht. Ricarda Funk (vorne) und Lisa Ryzih

WM Finale – Ziel erreicht

Die Bad Breisigerin Ricarda Funk hat ihr Ziel erreicht:  Finaleinzug bei ihrer ersten WM Teilnahme.

Allerdings lief das alles andere als glatt: Platz 24 in der Qualifikation, mit Rang 7 im Halbfinale den Startplatz im Finale der besten zehn Sportler gesichert, im Finale dann mehrfach von der Linie abgekommen und im Endergebnis einen glücklichen Rang fünf belegt. Funk zeigt sich etwas enttäuscht und bewertet ihre Läufe selbst als bescheiden. Immerhin hatte die amtierende Europameisterin auch auf den Weltcups ihre Konkurrenz oft  hinter sich gelassen und damit sicher insgeheim mit einer besseren Platzierung gerechnet,

Bundestrainer Michael Trummer sieht das allerdings etwas entspannter: “für ihr erstes WM Debüt ist alles in Ordnung”; es gibt eben noch einige Weltmeisterschaft zu fahren.

„Ich freue mich über die Platzierung, Platz fünf bei meiner ersten WM ist eigentlich cool. Mit meinem Finallauf bin ich aber nicht zufrieden“, stellte Ricarda Funk klar, „der Einstieg war gut – bis Tor neun, da bin ich leider rausgekommen, das hat sich leider bis unten fortgesetzt.“

Damen, Kajak-Einer: 1. Jessica Fox (AUS) 114,01 (0), 2. Fiona Pennie (GBR) 114,97 (0), 3. Melanie Pfeifer (GER/Augsburg) 120,01 (0), 4. Stepanka Hilgertova (CZE) 124,77 (2), 5. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 127,88 (6), 6. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 127,97 (0). Teamwettbewerb:1. Frankreich (Bouzidi, Newman, Fer) 132,47 (2), 2. Österreich (Kuhnle, Leitner, Wolffhardt) 139,46 (4), 3. Slowakei (Kaliska, Dukatova, Nevarilova) 140,31 (4), … 5. Deutschland (Schornberg, Pfeifer, Funk) 141,92 (4).

IMG_1469.JPG
Foto: J. Meier

Kanuslalom WM 2014 – Der Countdown läuft…

Morgen Abend (Donnerstag 1 Uhr MESZ) werden in Deep Creek die Kanu-Slalom-Weltmeisterschaften 2014 eröffnet. Die Wettbewerbe im US-Bundesstaat Maryland beginnen am Donnerstag mit den Qualifikationsläufen der Damen und Herren im Canadier-Einer sowie der Herren im Kajak-Einer.

der Countdown läuft

der Countdown läuft

Rund 300 Sportler aus 43 Nationen werden die Welttitelkämpfe im Adventure Sports Center International (ASCI) von Deep Creek in Angriff nehmen. Der künstlich angelegte Kurs auf einem Berg in der wilden und ursprünglichen Landschaft Marylands ist für die meisten europäischen Topnationen ein weitgehend unbekannter. DKV-Cheftrainer Michael Trummer ist von der Anlage begeistert: „Das ist ein tolles Konzept, was hier umgesetzt wurde“, meint er, die Strecke innerhalb eines Skigebiets inmitten bewaldeter Berge der Appalachen sei, obwohl künstlich angelegt, durch ihren Charakter und ihre Lage „auch wieder einmal ein Schritt zurück zu den Wurzeln der Sportart.“ Natur pur eben – auch einen Schwarzbär haben die Deutschen hier schon gesichtet. (Quelle: www.teamkanuslalom.de)

Kommentar von der Bad Breisigerin Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach – Kajak-Einer):
„Ich fühle mich gut und finde die Strecke einfach super. Hier macht es richtig Spaß zu paddeln. Für die WM heißt es jetzt einfach noch mal ein gutes Gefühl bekommen und dann kann es am Donnerstag bzw. Freitag losgehen. Step by step. Runde für Runde kämpfen. Das Finale wäre für meine erste WM schon der Hammer! Allgemein bin ich sehr gespannt, wie so eine WM bei den Großen ist.“

Weltcupfinale Augsburg 2014

Augsburg – Slalom-Kanutin Ricarda Funk (Bad Bad Breisig) hat das Weltcup-Finale in Augsburg im Kajak-Einer gewonnen und sich damit im Gesamtweltcup vom sechsten noch auf den dritten Rang vorgeschoben. Die in Augsburg trainierende Europameisterin gewann am zweiten Finaltag das Rennen der Damen im Kajak-Einer, nachdem Sie bereits am Freitag die Qualifikation mit einem Sieg abgeschlossen hatte. Die Quellenstädterin gewann trotz zweier Strafsekunden vor den beiden Tschechinnen Stepanka Hilgertova und Karolina Galuskova. Melanie Pfeifer (Augsburg) und Jasmin Schornberg (Hamm) paddelten ebenfalls ins Finale und wurden achte und neunte.

In den abschließenden Team-Wettbewerben holten die deutschen Kajak-Damen in der Besetzung Ricarda Funk, Melanie Pfeifer und Jasmin Schornberg vor Großbritannien und der Tschechischen Republik Gold.

Ricarda Funk gewinnt Weltcupfinale im Kajak Einer der Damen

Ricarda Funk gewinnt Weltcupfinale im Kajak Einer der Damen

yea - Weltcupgold

yea – Weltcupgold

http://kanutube.de/video/Zusammenfassung-5-Kanu-Slalom-Weltcup-2014-in-Augsburg/8f1ca97c4ecd53dfab91d4ecd6006e7e

Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (GER) 104,52 (2), 2. Stepanka Hilgertova (CZE) 106,49 (0), 3. Karolina Galuskova (CZE) 107,14 (2), 4. Sarah Grant (AUS) 107,30 (2), 5. Marta Kharitonova (RUS) 111,00 (2), 6. Jana Dukatova (SVK) 114,44 (8), … 8. Melanie Pfeifer (GER/Augsburg) 158,86 (54), 9. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 165,05 (54), im Halbfinale ausgeschieden: 27. Katja Frauenrath (GER/Köln) 159,18 (52).

Weltcup-Endstand: 1. Corinna Kuhnle (AUT) 280, 2. Dukatova 270, 3. Funk 257, 4. Schornberg 230, … 15. Pfeifer 135, 36. Frauenrath 54, 48. Lisa Fritsche (GER/Halle/S.) 21, 75. Caroline Trompeter (GER/Hanau) 2, 87. Cindy Pöschel (GER/Leipzig) 2.

Mannschafts-Wettbewerb: 1. Deutschland 121,23 (2), 2. Großbritannien 124,59 (6), 3. Tschechische Republik 127,66 (6).

Deutsche Meisterschaften im Kanuslalom 2014

Abo auf Bronze – Ricarda Funk verliert Gold und fährt zum dritten Mal in Folge auf den Bronzeplatz bei Deutschen Meisterschaften.

Bad Breisigerin gewinnt souverän die Qualifikationsläufe, verliert dann aber die Ideallinie. Mannschaftstitel als Trostpflaster.

Augsburg / Bad Breisig – Auf der nationalen Bühne will es einfach nicht Gold werden. Die amtierende Europameisterin im Kanuslalom, Ricarda Funk, führte das Feld der Kajak Frauen souverän zum Halbfinale an. Im Finallauf kam die Breisigerin bereits gleich zum Anfang von der Ideallinie ab. Die Quellenstädterin versuchte diesen Fahrfehler durch erhöhtes Tempo auszugleichen, kassierte dann aber im weiteren Rennverlauf satte 8 Strafsekunden. Zum Schluss blieb ihr immerhin noch der dritte Platz. Damit wiederholte die 22-Jährige ihr Ergebnis von 2012 und 2013. Der Sieg ging an die Augsburgerin Melanie Pfeifer, zweite wurde die Kölnerin Katja Frauenrath. Als Trostpflaster blieb der Quellenstädterin aber der Titelgewinn mit der Damenmannschaft des KSV Bad Kreuznach. Das bereits seit Jahren eingespielte Trio fuhr den anderen Teams auf und davon. Mit gut 9 Sekunden Vorsprung paddelten sich Fee Maxeiner, Leonie Meyer und Ricarda Funk zum Meistertitel. Vizemeister wurde die Renngemeinschaft NRW, Bronze ging an das Team vom LKC Leipzig.

Erfolgreiches Damentrio Foto : W Senft

Erfolgreiches Damentrio Foto : W Senft

Ergebnisse Einzel Kajak Damen
1. Pfeifer, Melanie (0) 112,03
Schwaben Augsburg
2. Frauenrath, Katja (2) 112,25
KC Zugvogel Köln
3. Funk, Ricarda (8) 116,89
KSV Bad Kreuznach

Ergebnisse Mannschaften
1. Funk,R – Maxeiner,F – Meyer,L (0) 129,90
KSV Bad Kreuznach
2. Frauenrath – Schornberg – Faber (2) 139,49
RG NRW (KCZ-K/KR-H/WSC-D)
3. Jüttner – Wagner – Weiße (10) 158,50
LKC Leipzig

Funk gewinnt Weltcup in Prag

Die Slalom-Kanuten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) haben beim dritten Weltcup der Saison in Prag auch den zweiten Kajak-Wettbewerb gewonnen. Bei den Damen im Kajak-Einer gewann am Sonntag Europameisterin Ricarda Funk (Bad Breisig), nachdem am Samstag bereits Hannes Aigner (Augsburg) den Wettbewerb der Herren für sich entschieden hatte.

Prag 2014

http://kanutube.de/video/Zusammenfassung-3-Kanu-Slalom-Weltcup-2014-in-Prag/c20b667e87deb86244df6cb72ef855df

Funk fand im Finale an der Moldau die richtige Dosierung zwischen Risiko und Kontrolle, blieb fehlerfrei und verwies die beiden Tschechinnen Katerina Kudejova und Stepanka Hilgertova auf deren Heimstrecke auf die Plätze.
Teamkollegin Jasmin Schornberg verpasste durch einen Torfehler und 50 Strafsekunden im Halbfinale diesmal den Einzug unter die besten Zehn und wurde am Ende 23. Melanie Pfeifer (Augsburg/37.) und Katja Frauenrath (Köln/38.) waren am Freitag bereits in der Qualifikation ausgeschieden.

Ergebnisse

Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 99,38 (0), 2. Katerina Kudejova (CZE) 99,80 (0), 3. Stepanka Hilgertova (CZE) 103,20 (2), 4. Jana Dukatova (SVK) 103,61 (2), 5. Jessica Fox (AUS) 103,95 (2), 6. Elena Kaliska (SVK) 105,29 (2), … im Halbfinale ausgeschieden: 23. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 155,28 (50), in der Qualifikation ausgeschieden: 37. Melanie Pfeifer (GER/Augsburg), 38. Katja Frauenrath (GER/Köln).

Damentrio holt Gold bei Weltcup in Ljubljana-Tacen

Funk gewinnt am zweiten Finaltag des Kanu-Slalom-Weltcups in Ljubljana-Tacen mit der Mannschaft Gold und fährt im Einzelwettbewerb der Kajak Damen auf Platz fünf.

Pfeifer, Schornberg, Funk

Gold-Team: das deutsche Trio Pfeifer, Schornberg, Funk – Quelle J Meyer, www.teamkanuslalom.de

Europameisterin Ricarda Funk war mit den Plätzen eins und drei in das Finale der besten zehn Damen eingezogen, verpasste aber durch zwei Torstabberührungen und den damit verbundenen vier Strafsekunden einen Podestplatz. Funk landete schließlich auf Rang fünf. Die 22 jährige Bad Breisigerin zeigte sich auch ohne Medaille zufrieden: „Ich finde, das Wochenende ist gut gelaufen.“

Edelmetall gab es dann doch noch im Team. Hier gewannen die deutschen Kajak-Damen in der Besetzung Jasmin Schornberg, Melanie Pfeifer und Ricarda Funk souverän vor Frankreich und Slowenien.

Ergebnisse: Damen, Kajak-Einer: 1. Jana Dukatova (SVK) 111,24 (0), 2. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 113,83 (0), 3. Corinna Kuhnle (AUT) 114,14 (4), 4. Ursa Kragelj (SLO) 115,09 (6), 5. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 115,58 (4), 6. Melanie Pfeifer (GER/Augsburg) 117,63 (4), … im Halbfinale ausgeschieden: 13. Katja Frauenrath (GER/Köln) 121,96 (2). Teamwettbewerb: 1. Deutschland 130,54 (2), 2. Frankreich 145,57 (4), 3. Slowenien 151,33 (2).

Finale in London verpasst

London-Bad Breisig.  Aus im Halbfinale. Eine Woche nach dem EM-Titel verpasst Kajak-Einer-Spezialistin Ricarda Funk den Startplatz fürs Finale. 50 Strafsekunden sorgen für das vorzeitige Aus.

Zum Weltcupauftakt in London taten sich die Frauen des Deutschen Kanuverbandes schwer. Cindy Pöschel (Leipzig) schied bereits in den Vorläufern aus. Ricarda Funk (Bad Breisig/KSV Kreuznach) und ihre Teamgefährtin Melanie Pfeifer (Augsburg) kassierten im Halbfinale jeweils 56 Strafsekunden und belegten die Ränge 25 und 27. „Abhaken, aufstehen, weiterkämpfen“, erklärte Europameisterin Ricarda Funk, die von einer Erkältung geschwächt ins Rennen gegangen war.

Den Kajak-Einer der Damen gewann die Chinesin Li Lu vor Ex-Weltmeisterin Corinna Kuhnle (Österreich) und der Olympiazweiten Jessica Fox (Australien). Jasmin Schornberg (Hamm) fuhr als beste Deutsche auf den fünften Platz. (red)