Weltcupkurs

Obenauf in Downunder

Funk gewinnt erneut in Penrith

Erneut geht Gold an Kajakspezialistin Ricarda Funk. Die Rheinländerin hatte bereits am vergangenen Wochenende bei den Australian Open einen Sieg verzeichnen können und fuhr jetzt zum zweiten Mal im Wohnzimmer ihrer härtesten Konkurrentin Jessica Fox auf Platz eins. „Leider hatte ich im Finale keinen perfekten Lauf, hatte an der ‚Main Wave‘ große Schwierigkeiten in das zweite Abwärtstor zu kommen. Trotzdem ist es mir gelungen, bis zum Ziel den Zeitverlust etwas auszugleichen“, erklärte Funk selbstkritisch, insbesondere mit Hinblick auf den Patzer, den sich die Lokalmatadorin Fox leistete. Die Australierin handelte sich gleich an Tor eins eine 50-Sekundenstrafe ein und spielte damit für den Ausgang des Rennens keine Rolle mehr. Funk siegte mit knappen 0,25 Sekunden Abstand vor Prigent (Frankreich) und der Slovenin Ursa Krakelt (+0,52).

Damen Kajak:

  1. Ricarda FUNK, GER , 113.13, (0);
  2. Camille PRIGENT, FRA , 113.42, (0);
  3. Ursa KRAGELJ, SLO , 113.65, (0);

Das Penrith Whitewater Stadium ist eine künstliche Wildwasseranlage der Olympischen Spiele 2000 und befindet sich in Penrith, ca. eine Autostunde westlich von Sydney.

Ricarda Funk holt Gold bei Australian Open

Penrith  – WM-Bronze Me­dail­lis­tin Ricarda Funk fährt im vorolympischen Jahr bei den Australian Open ihren ersten Saisonsieg ein. 

Die 26-jährige Rheinländerin verwies mit einem fehlerfreien Lauf die Weltmeisterin und Lokalmatadorin Jessica Fox mit 1,16 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Jasmin Schornberg komplettierte als zweites deutsches Boot mit Rang drei das Podium. 

„Es ist immer ein großes Erlebnis gegen Jess anzutreten. Auf dem Wasser sind wir Gegner, aber nach dem Rennen Freunde.“, so Funk und erklärte mit Blick auf ihr Ergebnis: „Ich hatte keine Torstabberührungen; da ich immer mal ein Tor touchiere, bin ich über diesen fehlerfreien Lauf besonders zufrieden“.


WM Giold und Bronze

WM zum Saisonabschluss

Jessy hat einen Toplauf runtergebracht. Ich wusste, um das zu schaffen, muss man gutes Wasser haben und es muss wirklich alles perfekt sein. Ich wollte aber die Linie fahren, die ich mir vorgenommen habe, die Linie, die für mich passt, egal, was die anderen machen. Nur nicht mit aller Gewalt versuchen zu gewinnen und nicht in eine problematische Situation bringen lassen . Das hat sich ausgezahlt, ich habe Bronze gewonnen und ich bin megahappy. Das war für mich eine Saison, die schwer zu toppen ist. Weltcupsieg, WM Gold und Bronze.

Jetzt geht es erstmal 8 Wochen auf Lehrgang. Und dann mit Schwung in das Wintertraining. Auf eine gute Saison 2018.

Eure Ricarda

Ricarda Funk, Kajak-Einer

Ricarda Funk, Kajak-Einer

Zwibbelsmaat in Bad Breisig

Nach alter Tradition feiert Bad Breisig ein ganz besonderes Fest, den „Zwibbelsmaat“ (Zwiebelmarkt). Für mich eine schöne Gelegenheit mal wieder einfach nur die Heimat zu genießen und etwas abzuspannen nach der anstrengenden Weltcupserie. Etwa 300 Verkaufsstände ziehen sich durch die ganze Stadt. Wer noch etwas besorgen möchte, der kann noch bis Dienstag über den Markt schlendern. Nächste Woche geht es dann schon wieder weiter im Wettkampfprogramm. Die Anreise zur WM nach Pau (Südfrankreich).

IMG_1502

Link zur Veranstaltung in Bad Breisig

 

 

Fox, Funk, Dukatova

Weltcupsieg!

Ich kann es einfach gar nicht glauben, bin einfach nur megahappy. Im Finale musste ich ein wenig auf Risiko gehen, die Tore fünf und sechs waren eine schwierige Kombination. Dann habe ich versucht, eine Hammerlinie zu fahren und einfach alles gegeben!

Danke an alle Fans für die Unterstützung!

Ricarda Funk gewinnt in Solkan

Weltcup in Italien: IVREA 2017

Nach der Sommerpause zum Auftakt des vierten Kanuslalom-Weltcups der Saison in Ivrea (Italien).

Beim Start in die zweite Saisonhälfte knapp vier Wochen vor den Weltmeisterschaften in Frankreich in der Qualifikation erstmal auf Rang sechs sicher ins Halbfinale. Platz sieben geht an Jasmin. Morgen fallen im Piemont zunächst die Entscheidungen im Kajak-Einer der Herren, im Canadier-Einer der Damen und im Canadier-Zweier.

EM 2017 in Tacen (SLO)

Funk verpasst EM-Finale

Nur mit Platz 13 beendete die Bad Breisigerin Ricarda Funk die Europameisterschaften in slowenischen Tacen.  Die Quellenstädterin verpasste durch eine Berührung und mit einigen Fahrfehlern im Halbfinale den Einzug in die Runde der besten Zehn. Dabei hatte sich Funk mit ihrem souveränen Sieg im Qualifikationslauf deutlich in die Favoritenrolle geschoben. Im Halbfinallauf kassierte sie jedoch gleich am zweiten Tor zwei Strafsekunden, denen mehrere Ungenauigkeiten im weiteren Rennverlauf folgten. Am Ende fehlten der Weltcupsiegerin des Vorjahres 94 Hundertstel zur Finalteilnahme.

Abstieg in die Strecke. Foto Rebecca Anton

Abstieg in die Strecke. Foto Rebecca Anton

Ergebnisse Damen, Kajak-Einer: 1. Corinna Kuhnle (AUT) 95,37 (2), 2. Stefanie Horn (ITA) 96,38 (0), 3. Marie-Zelia Lafont (FRA), 5. Jasmin Schornberg (GER) 101,72 (0),

Im Halbfinale ausgeschieden: 13. Ricarda Funk (GER) 103,20 (2), 16. Caroline Trompeter (GER) 105,40 (4).

EM 2017

EM Eröffnungsfeier

Mit der Eröffnungsfeier wurden die Europameisterschaften im slowenischen Tacen für eröffnet erklärt. Die Wettkämpfe beginnen am Donnerstag und Freitag mit den Qualifikationen, am Freitagnachmittag werden in den Teamfinals die ersten Medaillen vergeben. Die Einzelentscheidungen stehen am Samstag und Sonntag an.  Auf http://canoeliveresults.com könnt ihr die Wettkämpfe live und auch per Videostream verfolgen.

EM 2017

EM 2017

Zeitplan

Donnerstag, 1. Juni 2017

Qualifikation

14:00 – 14:30 Herren Canadier-Zweier, 1. Lauf
14:35 – 15:20 Damen Canadier-Einer, 1. Lauf
15:25 – 16:25 Herren Kajak-Einer, 1. Lauf
16:40 – 17:00 Herren Canadier-Zweier, 2. Lauf
17:05 – 17:30 Damen Canadier-Einer, 2. Lauf
17:35 – 18:15 Herren Kajak-Einer, 2. Lauf

Freitag, 2. Juni 2017

Qualifikation

09:00 – 09:40 Damen Kajak-Einer, 1. Lauf
09:45 – 10:25 Herren Canadier-Einer, 1. Lauf
10:40 – 11:05 Damen Kajak-Einer, 2. Lauf
11:10 – 11:35 Herren Canadier-Einer, 2. Lauf

Mannschafts-Finals

13:05 – 13:25 Herren Canadier-Zweier
13:30 – 14:00 Damen Canadier-Einer
15:05 – 15:55 Herren Kajak-Einer
16:00 – 16:40 Damen Kajak-Einer
16:45 – 17:20 Herren Canadier-Einer

Samstag, 3. Juni 2017

Halbfinale

11:05 – 12:05 Herren Kajak-Einer (30 Boote)
12:10 – 13:00 Damen Canadier-Einer (20 Boote)
13:05 – 13:40 Herren Canadier-Zweier (15 Boote)

Finale

15:05 – 15:45 Herren Kajak-Einer (15 Boote)
15:50 – 16:20 Damen Canadier-Einer (10 Boote)
16:25 – 16:50 Herren Canadier-Zweier (10 Boote)

Sonntag, 4. Juni 2017

Halbfinale

11:35 – 12:15 Damen Kajak-Einer (20 Boote)
12:20 – 13:00 Herren Canadier-Einer (20 Boote)

Finale

15:05 – 15:35 Damen Kajak-Einer (10 Boote)
15:40 – 16:05 Herren Canadier-Einer (10 Boote)

 

QUALY 2017, Augsburg

Geschafft – nichts anbrennen lassen – 3 x 0 = 0

Dreimal null is null, wie man in Köln so sagt. Im dritten Rennen war zwar schon alles klar, da fällt es natürlich nochmal leichter einen draufzulegen. Ziel war schon, heute noch mal einen rauszuhauen. Ich wollte das Finale heute als Training nehmen und so fahren, als wäre es ein Weltcupfinale. Schön ist es auch, dass es meine Teamgefährten Lisa und Jasmin geschafft haben. Wir sehen uns als auf dem Weltcup!