WM 2014 und der Besuch in New york

Auch das gehört dazu: New York.  American way of life und pursuit of happiness, American Dream und so weiter zum Anfassen. Alles XXL und jede Menge Shopping und Plastiktüten oder die typischen gelbe Taxis, die  New York City Taxi Cabs (kurz NYC Tax).  

Die Freiheitsstatue

Die Freiheitsstatue bzw. Statue of Liberty, oder offiziell Liberty Enlightening the World,

 

Shopping

Shopping

Yea – Weltcupfinale

Weltcupfinale gewonnen, mit den  Großen auf dem Treppchen. Und da das Finale doppelt zählt, kommt in der Gesamtwertung tatsächlich noch der dritte Platz heraus. Vielen Dank an die KSV Truppe für das schöne Banner.  Für mich ist das Größte, in Augsburg, wo ich jetzt lebe und wo mich viele kennen, zu gewinnen. Ich hab den Heimvorteil ausgenutzt und vielleicht auch ein wenig Glück gehabt, aber trotzdem war das cool.

Das Jahr ist aber noch nicht zu Ende: Jetzt richten wir uns auf die WM in den USA aus.

Danke an die Fantruppe des KSV

Danke an die Fantruppe des KSV

Weltcupfinale Augsburg

fängt schon mal alles ganz gut an – mit der Führung aus den Qualyläufen. Ich bin ein auf Sicherheit und Linie gefahren und habe mir immer genug Platz an den Stangen gelassen. Am Sonntag werden die Zeiten sicher etwas enger und die Fahrweise bzw Linie  wird dann schon schnell etwas riskanter. Da heißt es, die richtige Mischung zwischen Risiko und Kontrolle finden.
Weltcupfinale Augsburg

Nicht ganz rund aber immerhin noch Bronze

Deutsche Meisterschaften in Augsburg: Im Halbfinale war ich mit Bestzeit unterwegs und damit zunächst in Führung. Im Finale vier Torstabberührungen und damit 8 Strafsekunden, außerdem noch von der Ideallinie entfernt. Der DM Titel war damit futsch, aber immerhin blieb noch die Bronzemedaille. Damit habe ich tatsächlich das Ergebnis von 2012 und 2013 wiederholt und… – wieder Dritte. Also irgendwie ein nationales Bronzeabo. Weiter geht es mit dem Weltcup in Seu D’ Urgel. Den nehmen wir nur als Trainingswettkampf als Vorbereitung zur WM in Maryland mit.

Geht doch: Weltcup gewonnen

Unbewaffnet aufs Treppchen. Der Biathlon war zwar ein guter Anfang für dieses Wochenende, aber wir wollen ja den Weltcup bedienen. Es folgte die etwas holprige  Qualy, dann lief es aber richtig gut. Erster Platz, mein bisher bestes Weltcupergebns.  Prag 2014

Jetzt geht es aber erstmal in die verdiente Sommer-Pause.  Ausruhen und neue Kräfte schöpfen. In der zweiten Jahreshälfte steht die WM auf dem Plan.

 

Voll ins Schwarze: Kanu-Biathlon gewonnen

Paddeln und Schießen, mitten in der tschechischen Metropole Prag. Mal was ganz anderes und dann auch noch Kronen dotiert. Aus dem Boot gar nicht so einfach- aber wenn die Scheibe vorbeikommt: abdrücken… Vielen dank an die tschechischen Ausrichter. Ein tolles Event.

Peng – erster; Foto: Homolka

Biathlon

Peng - Ertser...

Peng – Ertser…

 

 

Weltcup Tacen, Rang 5 im Einzel und Gold für unser Damentrio

Nicht ganz optimal, zwei Torstabberührungen und damit 4 Strafsekunden. Schade, sonst hätte es gepasst. Aber trotzdem ein gutes Ergebnis. Die Mannschaften konnten wir mit deutlichem Abstand vor Frankreich und Slovenien souverän gewinnen. Damit gibt es immerhin im Team noch Edelmetall. Leider kann ich aus rechtlichen Gründen nicht auf den Video des finalen Wettkampfes verlinken. Hier liegen die Rechte beim Fernsehen.

Dann gehts nächste Woche in Prag weiter.

Tacen: Qualy gut und viel Fun auf dem Wasser

Tacen ist immer ein echtes Erlebnis. Die Strecke hat  Tempo – nur fliegen ist schöner. Platz 1 zur Qualifikation ist ein guter Anfang .  Gleich im Ziel ein Interview. Unten der Link zum Video von 123  Results (auf Freitag oben links klicken,  K1 Women Heats 2nd Run… und dann ein wenig Geduld haben, bis die Ergebnisse geladen sind. Es folgt der Klick auf die kleine Kamera Links.  PS Silverlight muss installiert sein! )

Tacen Jump

http://events.slalom.canoeicf.com/live-results-page

Am Sonntag geht es dann wieder wie gewohnt weiter mit Halbfinale und Finale.

Das ICF-Interview bei Facebook:  https://www.facebook.com/InternationalCanoeFederation

.

50 – Autsch – und raus…

So ist das Geschäft:  gute Zeit aber einmal mit der Spitze ein paar Zentimeter aus der Spur und schon hat man sein persönliches Wembley – und das in London. Tor oder kein Tor? Die Stange habe ich jedenfalls mit der Bootsspitze deutlich weggeschossen und dabei wohl leider falsch ins Tor eingefädelt. (so ein nicht-Tor hatte ich schonmal bei einer U23 EM). Schade – aber weiter gehts. Auf zum nächsten Weltcup nach Tacen (SLO).