Heimtraining auf Rhein und Erft

Wieder mal zu Hause. Hier wird wie früher trainiert. Auf dem Rhein und zunächst mal ohne Tore, da die Ahr viel zu wenig Wasser hat. Aber wir  werden auch nach Bergheim zum KKB fahren. Dort sind recht komfortable Bedingungen: warmes Wasser, Bootshaus mit Kraftraum und Flutlicht und ein Haufen Tore. In Bergheim habe ich schon als Kind meine Kreise gedreht.

Kanuklub Bergheim Erft

Kanuklub Bergheim Erft

Frohe Weihnachten Euch allen und ein glückliches neues Jahr!

Frohe Weihnachten Euch allen und ein glückliches neues Jahr! merry xmas and a happy new year

Viel Erfolg in der Saison 2017. Für mich geht es nach den Festtagen gleich wieder los – Wir verlegen in das Trainingslager nach  Dubai. Anschließend geht es weiter nach Südafrika und dann nach Pau.

Das Frühjahr ist also schon ganz schön vollgestopft.

Training mit der Slashpipe

Im Kanusport wird die Kraft über den Körper auf das Boot übertragen. Für eine gute Fahrt im Wildwasser wird ein vielfältiger Einsatz von muskulären Aktionsketten benötigt. Das komplexe Zusammenwirken kleinster Muskeln kommt besonders bei unserer Sportart zum Tragen. Neben Pezziball, Slackline und anderer Geräte, mit den man gymnastische Stabilitätsübungen durchführen kann, kommt vorzugsweise die Slashpipe zum Einsatz. Ziel ist es, auch diejenigen Muskeln zu erreichen, die  mit herkömmlichem Training nur sehr schwer zu fassen sind. Die SLASHPIPE ist ein transparentes, mit einer speziellen Flüssigkeit gefülltes Kunststoffrohr mit zwei flexibel einstellbaren Handschlaufen. Durch die ständige Bewegung der Flüssigkeit entstehen Kräfte, die durch Gegenkräfte der Muskulatur kontrolliert werden müssen.

Slashpipe

Slashpipe

Landessportler-Wahl für die Saison 2016

Die  rheinland-pfälzischen Sportjournalisten haben in drei Kategorien jeweils fünf Kandidaten nominiert. Als Vertreterin für den Kanuslalom bin ich auch dieses Jahr wieder aufgestellt.

Den Link zur Abstimmung findet Ihr hier: http://www.landessportlerwahl.de

Wie Ihr wisst, ist es für uns Kanuten immer etwas schwierig neben anderen Sportarten zu bestehen. Letztes Jahr ist es uns aber gelungen, ein sehr gutes Abstimmungsergebnis zu erzielen. Wir konnten sogar einige gut etablierte Sportarten  hinter uns lassen. Schließlich durfte ich mich über den Titel “Landessportlerin 2015“ freuen.

Und da Abstimmungsergebnisse den Wählerwillen widerspiegeln, ist der Gewinn der Landesportlerwahl nicht nur meiner, sondern gleichfalls der Gewinn aller derer, die für mich gestimmt haben.

Ich möchte Euch nun auch dieses Jahr wieder bitten fleißig abzustimmen. Motiviert auch eure Vereinsmitglieder,  Freunde und Bekannten zur Stimmabgabe. Diese Abstimmung ist eine gute Gelegenheit um unseren Sport eine Bühne zu geben. Vielleicht können wir den Erfolg vom letzten Jahr wiederholen.
Bis 08. Januar 2017 könnt Ihr für Eure Stimme abgeben. Bitte beachtet, dass jeder Sportler, jede Sportlerin und jede Mannschaft mit einem bis maximal fünf (für Euren Favoriten) Punkten bewertet werden muss.

Die Sieger werden am 15. Januar 2017 im Rahmen der SWR-Livesendung „Flutlicht“ ab 21.45 Uhr geehrt. 

 

Bio-Pausenbrot-Aktion

Back to school

Immer im Oktober bekommen Erstklässler an einigen Augsburger Grundschulen eine mit Bio-Lebensmitteln gefüllte Brotbox geschenkt.

Kinder, Lehrer und Eltern sollen für umweltfreundlich produzierte Lebensmittel begeistert und das Interesse an einer gesunden Lebensführung geweckt werden.
Dies ist angesichts der großen Zahlen stark übergewichtiger Kinder notwendig. Auch soll Umweltverschmutzung, Ressourcenverschwendung, Klimawandel und Artensterben entgegengewirkt werden, die ebenfalls Einfluss auf die Gesundheit der Menschen haben.

 

Invitation Race in Tokyo

Unter der Leitung von Thomas Apel sind wir mit einer kleinen Delegation zum Einladungsrennen nach Japan/Tokyo angereist. Eine unglaubliche Gastfreundschaft schlägt uns hier entgegen. Neben dem Wettkampf haben wir auch die Gelegenheit Land und Leute kennen zu lernen. So haben wir eine Schule besucht, hatten einen Empfang beim Bürgermeister und waren eigentlich ständig irgendwo eingeladen.

Hier beim Besuch der Grundschule in Ome. Die Kinder haben uns einen herzlichen Empfang bereitet.

Unsere Japan Delegation: Thomas Apel, Paul Böckelmann, Hannes Eigner und Ricarda Funk

Unsere Japan-Delegation: Thomas Apel, Paul Böckelmann, Hannes Eigner und Ricarda Funk beim Besuch einer Schule

Spannend ist das Lesen der Startliste – da geht erstmal nix…

Startliste auf japanisch

Startliste auf japanisch

IMG_0928

Can’t wait to race in the invitational category of the Japan Cup Final tomorrow

Mein Bruder nimmt Abschied vom Leistungssport

Nach 16 Jahren Leistungspaddeln beendet mein Bruder Alex offiziell seine Karriere. Leider konnte ich nicht dabei sein, als der KSV Bad Kreuznach im Rahmen seiner 10 Jähigen Bestehensfeier Alex entlassen hat, da ich mich noch im Jahresurlaub befand. Alex ist ein großartiger und disziplinierter Sportler.  Für den KSV hat Alex Welt und Europameistertitel eingefahren, die Letzte EM zusammen mit seinem Zweierpartner Eric Mendel.

 

Abschied von Stefan Henze

Lieber Stefan,
du warst ein toller, großartiger Sportler, Trainer und Mensch. Das Herz einfach am richtigen Fleck. Ich bin unendlich traurig, dass du aus Rio nicht mehr zurückkommen wirst. Es zerreißt mir das Herz. Ich kann und will es einfach nicht glauben. Vor 3 Wochen hast du mich ohne Paddel in die Torpedowalze geschickt. Eine Einheit mit Herzklopfen, wie früher als ich noch klein war. Ja, ich gebe zu, ich hatte Schiss. Du hattest immer großen Spaß daran, ein paar Sperenzien mit uns zu machen. Keine Sorge, auch wir hatten unglaublich viel Spaß mit Dir. Du hast dir immer wieder neue, spannende Dinge überlegt, hast dich gefreut wenn einer einen kleinen Stunt gemacht hat. Mit ein paar Kleinigkeiten und Trainingswetten hast du uns das harte Training hin und wieder versüßt. Für Krispy Kreme Donuts haben wir in Australien um jede kleine Berührung gekämpft. Ja, ich würde sagen die beste Antizweiermethode, einfach eine der tollen Stefan-Methoden.
Jede Einheit standst du am Rand, hast versucht das beste aus uns rauszuholen. Du hast uns angefeuert und getröstet, wenn es mal nicht so gut lief. Du wusstest einfach genau wie du uns aufbaust, du hast immer die richtigen Worte gefunden. Auch wenn du in Zukunft nicht mehr am Rand stehen wirst, in unseren Herzen bist du in jeder einzelnen Einheit dabei. Ich habe so viel von dir gelernt und bin einfach unglaublich stolz, dass ich bei dir trainieren durfte.

All deine lieben Worte und Umarmungen vermisse ich jetzt schon sehr! Was uns bleibt, sind die großartigen Erinnerungen an eine tolle Zeit mit einem tollen Menschen.

Ruhe in Frieden!
Meine Gedanken sind bei dir, deiner Familie, deiner Freundin und Marcus Becker.

Deine Rici

#Unser Respekt – Sebastian Rode

Wow, was für ein Tag!
Beim Dreh zum Projekt ‪#‎unserrespekt‬ habe ich einen kleinen Einblick in die Fußballwelt von Sebastian Rode bekommen. Ich bin immer noch beeindruckt. Eine tolle Atmosphäre, persönliche Gespräche und einfach gute Laune .
Sebastian bleib so cool wie du bist und genieß einfach diese tolle Zeit! Ich wünsche Dir viel Glück und jede Menge Spaß!

Link zum Video:

http://www.youtube.com/watch?v=uC2J0uoKT7U&sns=em

(PS.: weiter Informationen findet ihr bei der Bundesliga-Stiftung: https://www.bundesliga-stiftung.de)

Sebastian Rode:

http://www.sebastian-rode.com/index.php/neues/375-zu-gast-beim-kanuslalom

Ricarda Funk und Sebastian Rode an der Regattastrecke

Ricarda Funk und Sebastian Rode an der Regattastrecke

 

 

Sebastian Rode (FC Bayern München) und Kanusportlerin Ricarda Funk

Sebastian Rode (FC Bayern München) und Kanusportlerin Ricarda Funk

Qualy verpasst…

Drei gewonnene Halbfinals, in den Finals zwei mal Dritte und einmal Zweite, aber der notwendige, eine einzige Sieg wollte einfach nicht fallen. Woran lag es ? Das werden wir jetzt ganz in Ruhe analysieren. Wahrscheinlich muss  überprüft werden, ob die Störgrößen besser zu reduzieren sind. Die Qualifkation für Rio ist jedenfalls Geschichte. Jetzt gilt es, neuen Anlauf zu nehmen.

Platz zwei

Silber in Penrith, ein guter Start in das Olympia-Jahr. So kann es gerne weitergehen.  Ein echtes Kopf-an-Kopf Rennen mit Corinna.

Und – mal wieder einen Bumerang gewonnen  ;-)

Jasmin   hat’s Bazillenmäßig erwischt, sie ist krank und macht Pause. Es liegt übrigens ein Teil der Mannschaft flach.  Ein kleines Kanutenlazarett.

Für Morgen drücken wir mal für die Kajak-Jungs die Daumen.