Athletik

Durch Stabilisations- Rumpfkraft- und Mobilisationsübungen sowie durch allgemein athletische Übungen werden die Voraussetzungen geschaffen, um Verletzungen und Dysbalancen vorzubeugen, Bewegungsreichweite aufrecht zu erhalten und Muskulatur aufzubauen, die den besonderen Anforderungen des Kanuslaloms genügen. Diese Übungen gehören genauso zum Trainingsalltag, wie die Arbeit im Boot. Hier ein paar Eindrücke vom Training „out of nutshell“:

Zu allererst: Laufen – man kann nicht nur Sport im Sitzen machen.

Der Kraft der Rumpfmuskulatur kommt durch ihre direkte Beteiligung an den speziellen und vielfältigen, teils akrobatischen Bewegungen und Techniken des Kanu-Slaloms eine wesentliche Bedeutung zu. „Akrobatische“ Bewegungen erfordern ein hohes Maß Stabilität und Beweglichkeit

Muss nicht – ist aber geil…
Video zur Slashpipe
Video zur Slashpipe
Slashpipe
Slashpipe – Arbeiten mit Wasser – mal ganz anders.

Ricarda Funk Kanuslalom – Bad Breisig Rhein – Perfer et obdura