Teamweltmeister – Gold für die deutschen Damen

Bei den Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom in Pau (Frankreich) hat das Team des Deutschen Kanu-Verbandes zum Auftakt Gold und Silber in den Mannschaftswettbewerben gewonnen. 

Weltmeisterinnen wurden am Fuße der Pyrenäen die Damen im Kajak-Einer. Weltcup-Gesamtsiegerin Ricarda Funk (Bad Breisig/KSV bad Kreuznach), Jasmin Schornberg (Hamm) und Lisa Fritsche (Halle/S.) paddelten im Wildwasserstadion von Pau die schnellste Zeit und blieben fehlerfrei. Das deutsche Trio gewann vor den Mannschaften Österreichs und Australiens. „Der Lauf lief sehr gut und flüssig, wir konnten alle konstant weiterfahren, trotzdem war es sehr schwer einzuschätzen, wo wir am Ende liegen werden“, fand Ricarda Funk, die mit ihren Teamkolleginnen bereits als vierte von 17 Mannschaften auf den Kurs gegangen waren. Jasmin Schornberg empfand es als „cool, dass wir die ganzen anderen Teams noch beobachten und mitfiebern konnten und dass es am Ende wirklich keiner mehr geschafft hat, davor zu fahren. Wir haben uns mega gefreut!“ Lisa Fritsche schätzte mit Blick auf die österreichische Konkurrenz, die sich eine Berührung leistete, ein, „dass es am Ende wichtig war, Null zu fahren. Wir können echt zufrieden sein, das war ein guter Start in die WM!“

Zwibbelsmaat in Bad Breisig

Nach alter Tradition feiert Bad Breisig ein ganz besonderes Fest, den “Zwibbelsmaat” (Zwiebelmarkt). Für mich eine schöne Gelegenheit mal wieder einfach nur die Heimat zu genießen und etwas abzuspannen nach der anstrengenden Weltcupserie. Etwa 300 Verkaufsstände ziehen sich durch die ganze Stadt. Wer noch etwas besorgen möchte, der kann noch bis Dienstag über den Markt schlendern. Nächste Woche geht es dann schon wieder weiter im Wettkampfprogramm. Die Anreise zur WM nach Pau (Südfrankreich).

IMG_1502

Link zur Veranstaltung in Bad Breisig

 

 

Weltcupsieg!

Ich kann es einfach gar nicht glauben, bin einfach nur megahappy. Im Finale musste ich ein wenig auf Risiko gehen, die Tore fünf und sechs waren eine schwierige Kombination. Dann habe ich versucht, eine Hammerlinie zu fahren und einfach alles gegeben!

Danke an alle Fans für die Unterstützung!

Funk gewinnt Weltcupserie

Mit vier Siegen und einem dritten Platz entscheidet die für den KSV Bad Kreuznach startende Bad Breisigerin den Weltcup souverän für sich.

Fox, Funk, Dukatova

Fox, Funk, Dukatova

Im Kajak-Einer der Damen war Ricarda Funk auch im fünften Rennen der Saison nicht zu schlagen. Die Rheinländerin paddelte im spanischen La Seu d’Urgell zu ihrem vierten Sieg in Serie und zu einem souveränen Erfolg in der Weltcup-Gesamtwertung: „Ich kann es einfach gar nicht glauben, bin einfach nur megahappy. Im Finale musste ich ein wenig auf Risiko gehen, die Tore fünf und sechs waren eine schwierige Kombination. Dann habe ich versucht, eine Hammerlinie zu fahren und einfach alles gegeben“, sagte Ricarda Funk, die wie vor einer Woche vor der australischen Olympiadritten Jessica Fox (Australien) gewann. Dritte wurde heute auf ihrer Heimstrecke Olympiasiegerin Maialen Chorraut (Spanien). Jasmin Schornberg (Hamm) schied als Zwölfte im Halbfinale aus, Caroline Trompeter (Hanau) und Lisa Fritsche (Halle/S.) bereits am Freitag in der Qualifikation.

Ricarda Funk zeigte über die gesamte Weltcupsaison eine hohe Konstanz und nutzte dabei den Vorteil von zwei Heimweltcups in Augsburg und Leipzig, war aber auch in Tschechien, Italien und schließlich in Spanien erfolgreich. Mit Blick auf die anstehende WM im französischen Pau mahnt  DKV-Cheftrainer Michael Trummer allerdings zur Besonnenheit: „Jetzt hoffe ich, dass wir die Form bis zur WM halten können und nicht zu selbstsicher werden.  Denn wenn die Entscheidung über den Titel in nur einem einzigen Lauf fällt, dann muss einfach alles passen.“

Titelfoto:Fotograf: Rudolf Wernicke

Ergebnisse:

Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 96,82 (0), 2. Jessica Fox (AUS) 97,63 (0), 3. Maialen Chorraut (ESP) 98,15 (2), 4. Ana Satila (BRA) 99,93 (0), 5. Ursa Kragelj (SLO) 100,12 (2), 6. Katerina Kudejova (CZE) 100,71 (0), … im Halbfinale ausgeschieden: 12. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 104,44 (0), in der Qualifikation ausgeschieden: 33. Caroline Trompeter (GER/Hanau), 55. Lisa Fritsche (GER/Halle/S.).

 

Weltcupendstand: 1. Funk 350, 2. Fox 286, 3. Jana Dukatova (SVK) 253, … 8. Schornberg 187, 22. Fritsche 113, 30. Trompeter 61.

Ricarda Funk siegt im italienischen Ivrea

Am zweiten Tag des vierten Kanuslalom-Weltcups der Saison in Ivrea hat die Bad Breisigerin Ricarda Funk Gold für das Team des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) gewonnen und ihre Führung in der Gesamtweltcupwertung ausgebaut.

Ricarda Funk feierte trotz eines Fahrfehlers ihren dritten Weltcuperfolg in Serie im Kajak-Einer der Damen. „Ich bin an einer Stelle etwas abgerutscht, hab mir noch eine Berührung geleistet, so dass ich eher mit Platz fünf oder so gerechnet hätte – dann der Blick auf die Anzeigetafel – alles ok, cool“, fand Ricarda Funk, die vor dem Finale nächste Woche in Spanien nun schon 53 Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung auf die Slowakin Jana Dukatova hat. Dennoch wird es im spanischen Seu d’ Urgel noch einmal spannend, denn das Weltcupfinale zählt doppelt.
Zweite in Ivrea wurde Jessica Fox (Australien) vor Lisa Leitner (Österreich). Lisa Fritsche (Halle/S.) verpasste den Finaleinzug als Elfte knapp, Jasmin Schornberg (Hamm) und Caroline Trompeter belegten die Ränge 21 und 25.

„Das ist heute ein optimales Ergebnis“, freute sich auch DKV-Chefcoach Michael Trummer über den Sieg der für den KSV Kreuznach startende Rheinländerin, „Sie ist die Aktion sehr konzentriert, sehr professionell angegangen, hatte zwar kleinere Fahrfehler, aber auch die Konkurrenz musste heute auf einer sehr anspruchsvollen Strecke kämpfen. Das Team fährt jetzt weiter nach Spanien zum Weltcupfinale. Jenseits der guten Ergebnisse dieses Wochenendes gibt es trotzdem noch ein wenig zu tun im Hinblick auf die WM-Vorbereitung – vor allem dort wollen wir erfolgreich sein.“

Ergebnisse, Weltcup 4/5 in Ivrea (ITA)
Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 97,80 (2), 2. Jessica Fox (AUS) 98,94 (2), 3. Lisa Leitner (AUT) 99,44 (0), 4. Ursa Kragelj (SLO) 100,99 (2), 5. Eva Tercelj (SLO) 101,83 (0), 6. Jana Dukatova (SVK) 102,56 (0), … im Halbfinale ausgeschieden: 11. Lisa Fritsche (GER/Halle/S.) 106,15 (0), 21. Jasmin Schornberg (GER/Hamm) 115,63 (2), 25. Caroline Trompeter (GER/Hanau) 138,01 (0). Weltcupstand: 1. Funk 230, 2. Dukatova 177, 3. Fox 176, … 8. Schornberg 125, 12. Fritsche 111, 24. Trompeter 59.
 

Weltcup in Italien: IVREA 2017

Nach der Sommerpause zum Auftakt des vierten Kanuslalom-Weltcups der Saison in Ivrea (Italien).

Beim Start in die zweite Saisonhälfte knapp vier Wochen vor den Weltmeisterschaften in Frankreich in der Qualifikation erstmal auf Rang sechs sicher ins Halbfinale. Platz sieben geht an Jasmin. Morgen fallen im Piemont zunächst die Entscheidungen im Kajak-Einer der Herren, im Canadier-Einer der Damen und im Canadier-Zweier.